Interdisziplinäres Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Siegel

Interdisziplinäres Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung

Das IZEA gehört zur Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und befasst sich als Forschungseinrichtung zur Kultur- und Geistesgeschichte des 18. Jahrhunderts mit der Aufarbeitung einer Epoche, in der die Fundamente der modernen westlichen Gesellschaften gelegt wurden.

Forschungen zum 18. Jahrhundert

Das Forschungsprogramm umfasst Forschungs- und Editionsprojekte zur Universitäts-, Gesellschafts- und Kommunikationsgeschichte des 18. Jahrhunderts, zu den Feldern Anthropologie, Ästhetik, Kultur- und Wissenstransfer, Gelehrtenkultur und literarische Repräsentationsformen, zur Entwicklung von Kulturmustern, zu Aufklärung in globaler Vernetzung sowie zum Gartenreich Dessau-Wörlitz.

Im Zentrum der deutschen Frühaufklärung

Seinen Sitz hat das IZEA in der 1896 erbauten Roten Schule, in dem früher die Höhere Mädchenschule der Franckeschen Stiftungen untergebracht war. Das IZEA beherbergt eine öffentliche Bibliothek mit Quellen- und Forschungsliteratur zur regionalen und europäischen Aufklärung. Ebenfalls im Gebäude befinden sich jeweils eine Arbeitsstelle der Alexander von Humboldt-Professur für Neuzeitliche Schriftkultur und europäischen Wissenstransfer sowie des Immanuel-Kant-Forums.

Aufklärungsforschung international vernetzt

Dank der exzellenten Bibliothek, der einschlägigen Editionsprojekte wie auch der geographischen Nähe zu wichtigen historischen Schauplätzen der Aufklärung mit ihren reichen Archiv-, Bibliotheks- und Kunstbeständen und der Kooperation mit bedeutenden Kultur- und Wissenschaftsinstitutionen zählt das IZEA heute zu den international wichtigsten Forschungsinstituten zur Aufklärung und ist Anlaufstelle für Wissenschaftler aus aller Welt.

Dr. Andrea Thiele - Schriftenverzeichnis

Selbstständige Schriften

  • Residenz auf Abruf? Hof- und Stadtgesellschaft in Halle unter dem letzten Administrator des Erzstifts Magdeburg, August von Sachsen (1614–1680), Halle 2011 (Forschungen zur hallischen Stadtgeschichte, Bd. 16).
  • Holger Zaunstöck/ Jörn Weinert/ Andrea Thiele (Hg.): Der Bürger und seine Stadt. Bürgerschaftliches Engagement zwischen Mittelalter und Moderne in Halle (Tagung der Franckeschen Stiftungen, des Landesheimatbundes und des Vereins für hallische Stadtgeschichte am 9. Oktober 2009), Halle 2011 (Forschungen zur hallischen Stadtgeschichte, Bd. 17).

Thomasius-Edition

  • Matthias Hambrock/ Martin Kühnel/ Andrea Thiele: Supplementband: Personenlexikon für Bd. 1 von: Christian Thomasius: Briefwechsel. Historisch-kritische Edition, hg. von Frank Grunert, Matthias Hambrock u. Martin Kühnel, Halle 2018 (online-Publikation, Download hier)
  • Frank Grunert/ Matthias Hambrock/ Martin Kühnel (Hrsg.) unter Mitarbeit von Andrea Thiele: Christian Thomasius. Briefwechsel. 1679-1692, Berlin/ Boston 2017 (Christian Thomasius. Briefwechsel. Historisch-kritische Edition, Bd. 1).

Wissenschaftliche Artikel

  • Halle an der Saale, in: Harm von Seggern (Hrsg.): Residenzstädte im Alten Reich (1300-1800). Ein Handbuch Abt. 1: Analytisches Verzeichnis der Residenzstädte, Teil 1: Nordosten, Ostfildern 2018 (Residenzenforschung. Neue Folge: Stadt und Hof, Residenzstädte im Alten Reich (1300-1800). Ein Handbuch, hg. von Gerhard Fouquet, Olaf Mörke, Matthias Müller und Werner Paravicini), S. 230-236.
  • Recht, Verfassung und Glaubensgemeinschaft - kommunale Aspekte der Stadt Halle im Mittelalter, in: Entdecke Halle! weiter. Neues Bilder- und Lesebuch zur Stadtgeschichte, hrsg. von der Stadt Halle (Saale) - Der Oberbürgermeister, Ausstellungskatalog, Halle 2018 (Veröffentlichungen aus dem Stadtmuseum Halle, Bd. 4), S. 28-35.
  • Konkurrenz dies- und jenseits der Mauern: Das „Athenäum Salomoneum“ von Friedrich Madeweis – ein Parallelprojekt zum „Waysenhaus“ August Hermann Franckes in Halle, erscheint in: Renko Geffarth, Markus Meumann, Holger Zaunstöck (Hrsg.): Kampf um die Aufklärung. Institutionelle Konkurrenzen und intellektuelle Vielfalt im Halle des 18. Jahrhunderts, Halle 2018, S. 99-125.
  • Ein geistliches Fürstentum unter lutherischer Administration. Das Erzstift Magdeburg unter Herzog August von Sachsen (1638-1680), in: Dietmar Schiersner/ Hedwig Röckelein (Hrsg.): Weltliche Herrschaft in geistlicher Hand. Die Germania Sacra im 17. und 18. Jahrhundert, Berlin/ Boston 2018 (Studien zur Germania Sacra. Neue Folge, 6), S. 223-250.
  • De vero Christianismo - Das Ringen um das "wahre Christentum" und die Eintracht im Glauben im Herzogtum Sachsen-Weißenfels, in: Dynastiegewitter. August der Starke versus Herzog Christian, Begleitband zur Sonderausstellung Museum Weißenfels in Schloss Neu-Augustusburg, 29. Sept. 2017 bis 21. Januar 2018, Weißenfels [2017], S. 28-41.
  • Das Bankhaus Steckner und seine Stiftung für die Kunst, S. 11-18, in: Freunde und Förderer des Kunstmuseums Moritzburg Halle (Saale) e.V. und Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) (Hg.): Wege zur Burg der Moderne. 1905: Die Reinhold-Steckner-Stiftung, Katalog der gleichnamigen Ausstellung vom 12. Nov. 2017 bis 28. Januar 2018, Halle 2017 (Die Stifter und Schenker des Kunstmuseums Moritzburg Halle (Saale), Bd. 1).
  • mit Thomas Bauer-Friedrich und Susanna Köller: Die Bedeutung der Reinhold-Steckner-Stiftung für den Aufbau der Sammlung des Kunstmuseums Moritzburg Halle (Saale), S. 19-28, Ebd.
  • "da das Buch ... nebst andern eingemauret gewesen". Buchdruck und Buchbesitz in Halle zu Beginn des 16. Jahrhunderts, in: Doreen Zerbe (Hg.): Wissensspeicher der Reformation. Die Marienbibliothek und die Bibliothek des Waisenhauses in Halle. Ausstellung zum Auftakt des Reformationsjubiläums im Historischen Waisenhaus vom 30. Oktober 2016 bis zum 26. März 2017, Halle 2016 (Kataloge der Franckeschen Stiftungen, 34), S. 74–83.
  • Kommunales Gedächtnis und Herrscherlob - Denkmalspraktiken und Zeichengebrauch im frühneuzeitlichen Halle, in: Manfred Hettling (Hg.): Politische Denkmäler in der Stadt, Halle 2016 (Forschungen zur hallischen Stadtgeschichte, 23), S. 72–94.
  • Zwischen Hof, Universität und Stadt – Gottfried von Gedeler, brandenburgischer Ingenieur und das Bauwesen in Halle um 1700, in: Jahrbuch für hallische Stadtgeschichte 2015, S. 130–159.
  • „[…] ein nicht wegzuleugnendes Verkehrshindernis“. Zur Bau- und Besitzergeschichte des Grundstücks Große Ulrichstraße 3, in: Caroline Schulz (Hg.): Archäologie findet Stadt. Hallesche Stadtgeschichte unter dem Pflaster, Halle 2015 (Forschungen zur hallischen Stadtgeschichte, Bd. 22), S. 130–154.
  • The Prince as Military Entrepreneur? Why Smaller Saxon Territories Sent ‘Holländische Regimenter’ (Dutch Regiments) to the Dutch Republic, in: Jeff Fynn-Paul (Ed.): War, Entrepreneurs, and the State in Europe and the Mediterranean, 1300–1800, Leiden 2014 (History of Warfare, Vol. 97), S. 170–192.
  • Im Land der Palme. August von Sachsen (1614 –1680), Erzbischof von Magdeburg und Fürst in Halle, Thematische Einführung (mit Ulf Dräger und Joachim Säckl), in: Boje E. Hans Schmuhl in Verbindung mit Thomas Bauer-Friedrich (Hrsg.): Im Land der Palme. August von Sachsen 1614–1680, Erzbischof von Magdeburg und Fürst in Halle, Katalog zur gleichnamigen Ausstellung im Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) vom 13. Aug. bis 2. Nov. 2014, S. 18–21.
  • Mitra und Herzogshut. Funktion und Amtsverständnis der protestantischen Bischöfe des 17. Jahrhunderts am Beispiel des Magdeburger Administrators August von Sachsen, in: Katalog Im Land der Palme, Halle 2014 (wie oben), S. 126–143.
  • Die „reine lutherische Religion“. Städtische und landesherrliche Kirchenordnungen als Instrumente der Konstruktion eines Gemeinwesens, in: Katalog Im Land der Palme, Halle 2014 (wie oben), S. 144–147.
  • „Wahre Religion, Christliche Tugenden, Nützliche Wissenschafften“ – die Schulbücher Magdalena Sibyllas von Sachsen-Gotha (1648–1681), in: Katalog Im Land der Palme, Halle 2014 (wie oben), S. 168–175.
  • Schau Halle, wie dein Fürst dich liebt … Halle, die Residenzstadt Augusts von Sachsen und die Residenzenbezirke an Moritzburg, Dom und neuer Residenz, in: Katalog Im Land der Palme, Halle 2014 (wie oben), S. 286–291.
  • Das letzte Abendmahl. Johann Volckmar Hellers Tafel der Kirchväter und Achtmannen in der Moritzkirche in Halle, in: Katalog Im Land der Palme, Halle 2014 (wie oben), S. 314–319.
  • (zusammen mit Joachim Säckl): August von Sachsen. Administrator des Erzstifts Magdeburg, Herzog von Sachsen-Weißenfels, in: Mitteldeutsches Jahrbuch für Kultur und Geschichte 21 (2014), Gedenktage, S. 272–275.
  • (zusammen mit Heinrich Bögemann): Die „Alte Lutherschule“ in Eisleben, Andreaskirchplatz 11. Befund – Sakraltopographie – Schulgeschichte – Baugeschichte, in: Ulrike Wendland / Elisabeth Rüber-Schütte (Hg.): Historische Bauforschung in Sachsen-Anhalt II, Halle 2013 (Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt – Landesmuseum für Vorgeschichte Halle (Saale), Arbeitsberichte 12), S. 85–132.
  • und dennoch. Reise auf den Spuren der Fruchtbringenden Gesellschaft, in: Bertram Weishaar (Hg.): Spaziergangswissenschaft in Praxis. Formate in Fortbewegung, Berlin 2013, S. 63–67 (zuerst erschienen in: Landschaft(en). Wildflecken und Gartenreich. Landeskunstausstellung 2003 zum Projekt Kunst_Sachsen-Anhalt 2, hg. von Cornelia Wieg für die Staatliche Galerie Moritzburg Halle, Landeskunstmuseum Sachsen-Anhalt, Halle 2003).
  • Von ‚Current-Knaben’ und ‚Stipendia für die studirende Jugend’: Das Stipendienwesen in Halle zwischen dem 16. und 18. Jahrhundert, in: Holger Zaunstöck/ Jörn Weinert/ Andrea Thiele (Hg.): Der Bürger und seine Stadt: Bürgerschaftliches Engagement zwischen Mittelalter und Moderne in Halle, Halle 2011, S. 65–97.
  • An der Schwelle zu einer neuen Zeit: Auf den Spuren der Kurrende durch Halle oder Was auf dem Bucheinband zu sehen ist, in: Holger Zaunstöck/ Jörn Weinert /Andrea Thiele (Hg.): Der Bürger und seine Stadt: Bürgerschaftliches Engagement zwischen Mittelalter und Moderne in Halle, Halle 2011 (Forschungen zur hallischen Stadtgeschichte, Bd. 17), S. 161–170.
  • „von allen Merckwürdigkeiten ... umständliche Nachricht“ finden – Halle im Spiegel frühneuzeitlicher Topographien, in: Thomas Müller-Bahlke/ Holger Zaunstöck (Hg.): Das Ansehen der Stadt. Halle in historischen Ansichten (Kat. zur gleichnamigen Ausstellung vom 1. Nov. 2009 bis 28. März 2010 im Historischen Waisenhaus), Halle 2009 (Kataloge der Franckeschen Stiftungen, Bd. 24), S. 39–54.
  • Im Spannungsfeld von Stadt und Staat – soziale und wirtschaftliche Aspekte des Transformationsprozesses Halles von der Residenz- zur Universitätsstadt, in: Heiner Lück (Hg.): Christian Thomasius (1655–1728). Gelehrter Bürger in Leipzig und Halle. Wiss. Konferenz des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht und Rechtsgeschichte an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und der Sächs. Akademie der Wissenschaften zu Leipzig (7./ 8. Oktober 2005), aus Anlass des 350. Geburtstages von Christian Thomasius, Leipzig 2008 (Abhandlungen der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig, Philologisch-historische Klasse, Bd. 81, Heft 2), S. 98–116.
  • (Mit Franziska Graßl): Der Domplatz, in: Verein für hallische Stadtgeschichte in Verbindung mit Angela Dolgner (Hg.): Historische Plätze der Stadt Halle an der Saale, Halle 2007 (Forschungen zur hallischen Stadtgeschichte, Bd. 11), S. 108–138.
  • Der Friedemann-Bach-Platz, in: Verein für hallische Stadtgeschichte in Verbindung mit Angela Dolgner (Hg.): Historische Plätze der Stadt Halle an der Saale, Halle 2007 (Forschungen zur hallischen Stadtgeschichte, Bd. 11), S. 139–168.
  • Das aus der Cranach-Werkstatt stammende Retabel von Kade bei Genthin – eine Stiftung des Hofschenks von Kardinal Albrecht von Brandenburg?, in: Andreas Tacke (Hg.): Lucas Cranach 1553/ 2003. Wittenberger Tagungsbeiträge anl. des 450. Todesjahres Lucas Cranachs des Älteren, Leipzig 2007, S. 99–120.
  • Vier Jahrzehnte in Halle – Die Saalestadt als Residenz Augusts von Sachsen, postulierter Administrator des Erzstifts Magdeburg (1614–1680), in: Museumsverbund Die fünf Ungleichen e.V./ Museum Schloss Moritzburg Zeitz (Hg.): Barocke Fürstenresidenzen an Saale, Unstrut und Elster, Petersberg 2007, S. 122–131.
  • Leerräume – die neue Nutzung des Residenzenbezirkes nach 1680 durch die brandenburg-preußische Regierung, in: Werner Freitag/ Andreas Ranft (Hg.): Geschichte der Stadt Halle, Bd. 1, Halle 2006, S. 486–497.
  • Halle in der Zeit des Administrators August von Sachsen-Weißenfels (1638 bis 1680), in: Werner Freitag/ Andreas Ranft (Hg.): Geschichte der Stadt Halle, Bd. 1, Halle 2006, S. 288–304, sowie Anm. S. 308–313.
  • Grenzkonflikte und soziale Verortung in der ‚Residenz auf Abruf’. Halle unter dem letzten Administrator des Erzstifts Magdeburg, Herzog August von Sachsen-Weißenfels (1614–1680), in: Christian Hochmuth/ Susanne Rau (Hg.): Machträume der frühneuzeitlichen Stadt, Konstanz 2006 (Konflikte und Kultur – Historische Perspektiven, Bd. 13), S. 239–257.
  • Werner Freitag: Halle 806 bis 1806. Salz, Residenz und Universität. Eine Einführung in die Stadtgeschichte von Werner Freitag unter Mitarbeit von Andrea Thiele, Halle 2006.
  • Zur Topographie Halles als Residenzstadt im 17. Jahrhundert. Kontinuitäten und Brüche rund um „Freiheit“ und Fürstental, in: Michael Rockmann (Hg.): Ein „höchst stattliches Bauwerk“. Die Moritzburg in der hallischen Stadtgeschichte 1503–2003, Halle 2004 (Forschungen zur hallischen Stadtgeschichte, Bd. 5), S. 121–147.
  • Fürstliche Repräsentation und städtischer Raum. Begräbnisfeierlichkeiten in der Residenzstadt Halle zur Zeit des Administrators August von Sachsen-Weißenfels, in: Werner Freitag/ Katrin Minner (Hg.): Vergnügen und Inszenierung. Stationen städtischer Festkultur in Halle, Halle 2004 (Forschungen zur hallischen Stadtgeschichte, Bd. 4), S. 29–46.

Rezensionen

Rezension zu: Harding, Elizabeth (Hg.): Kalkulierte Gelehrsamkeit. Zur Ökonomisierung der Universitäten im 18. Jahrhundert, Wiesbaden 2016 (Wolfenbütteler Forschungen, 148), in: Zeitschrift für Historische Forschung 45 (2018), 3, S. 622-624.

nach oben