Interdisziplinäres Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Siegel

Interdisziplinäres Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung

Das IZEA gehört zur Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und befasst sich als Forschungseinrichtung zur Kultur- und Geistesgeschichte des 18. Jahrhunderts mit der Aufarbeitung einer Epoche, in der die Fundamente der modernen westlichen Gesellschaften gelegt wurden.

Forschungen zum 18. Jahrhundert

Das Forschungsprogramm umfasst Forschungs- und Editionsprojekte zur Universitäts-, Gesellschafts- und Kommunikationsgeschichte des 18. Jahrhunderts, zu den Feldern Anthropologie, Ästhetik, Kultur- und Wissenstransfer, Gelehrtenkultur und literarische Repräsentationsformen, zur Entwicklung von Kulturmustern, zu Aufklärung in globaler Vernetzung sowie zum Gartenreich Dessau-Wörlitz.

Im Zentrum der deutschen Frühaufklärung

Seinen Sitz hat das IZEA in der 1896 erbauten Roten Schule, in dem früher die Höhere Mädchenschule der Franckeschen Stiftungen untergebracht war. Das IZEA beherbergt eine öffentliche Bibliothek mit Quellen- und Forschungsliteratur zur regionalen und europäischen Aufklärung. Ebenfalls im Gebäude befinden sich jeweils eine Arbeitsstelle der Alexander von Humboldt-Professur für Neuzeitliche Schriftkultur und europäischen Wissenstransfer sowie des Immanuel-Kant-Forums.

Aufklärungsforschung international vernetzt

Dank der exzellenten Bibliothek, der einschlägigen Editionsprojekte wie auch der geographischen Nähe zu wichtigen historischen Schauplätzen der Aufklärung mit ihren reichen Archiv-, Bibliotheks- und Kunstbeständen und der Kooperation mit bedeutenden Kultur- und Wissenschaftsinstitutionen zählt das IZEA heute zu den international wichtigsten Forschungsinstituten zur Aufklärung und ist Anlaufstelle für Wissenschaftler aus aller Welt.

Aktuelles

Interdisziplinärer Masterstudiengang Kulturen der Aufklärung

Abschluss: Master of Arts (M.A.)

Umfang: 120 Leistungspunkten (LP/ETCS)

Regelstudienzeit: 4 Semester

Studienbeginn: Winter- und Sommersemester

Wie aufgeklärt bist Du? – Die Männer und Frauen der Aufklärung verbreiteten die Idee, Selbstdenken und Selbstbestimmung seien das Recht und die Aufgabe jedes Menschen. Nötig ist dies immer wieder neu: Aufklärung kann nie zu einem Ende gelangen. Wir bieten Dir ein Studium, in dem Du lernst, mit dem Fragen nie aufzuhören – und Antworten zu formulieren.

 Wieviel Aufklärung braucht unsere Gesellschaft? – Im 18. Jahrhundert wurden erstmals aufklärerische Reformen für alle Lebensbereiche entwickelt. Viele berufen sich noch heute darauf, gerade in den aktuellen politischen, sozialen und religiösen Konflikten. Wir bieten Dir ein Studium, in dem Du Dich mit Deinem Wissen zur historischen Aufklärung an den Debatten heutiger Problemlagen beteiligen kannst.

 Aufklärung als Beruf? – Der Masterstudiengang „Kulturen der Aufklärung“ ist an einem Zentrum der internationalen Aufklärungsforschung angesiedelt und bahnt mit seinem Praxismodul den Weg in die Berufstätigkeit. In Kooperation mit renommierten Kulturinstitutionen Mitteldeutschlands erprobt er neue Wege, Wissenschaft und Kulturarbeit zu verbinden.

 „Kulturen der Aufklärung“ in Halle! – Nicht jeder weiß: Halle ist eine attraktive Stadt am Fluss mit erschwinglichen Altbauwohnungen und vielen Sonnenstunden. Der Studiengang bietet Dir interdisziplinäre Lehrveranstaltungen in kleinen Arbeitsgruppen mit direktem Kontakt zu den Dozenten. Ideale Studienbedingungen!


weiterlesen


nach oben