Interdisziplinäres Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Siegel

Interdisziplinäres Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung

Das IZEA gehört zur Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und befasst sich als Forschungseinrichtung zur Kultur- und Geistesgeschichte des 18. Jahrhunderts mit der Aufarbeitung einer Epoche, in der die Fundamente der modernen westlichen Gesellschaften gelegt wurden.

Forschungen zum 18. Jahrhundert

Das Forschungsprogramm umfasst Forschungs- und Editionsprojekte zur Universitäts-, Gesellschafts- und Kommunikationsgeschichte des 18. Jahrhunderts, zu den Feldern Anthropologie, Ästhetik, Kultur- und Wissenstransfer, Gelehrtenkultur und literarische Repräsentationsformen, zur Entwicklung von Kulturmustern, zu Aufklärung in globaler Vernetzung sowie zum Gartenreich Dessau-Wörlitz.

Im Zentrum der deutschen Frühaufklärung

Seinen Sitz hat das IZEA in der 1896 erbauten Roten Schule, in dem früher die Höhere Mädchenschule der Franckeschen Stiftungen untergebracht war. Das IZEA beherbergt eine öffentliche Bibliothek mit Quellen- und Forschungsliteratur zur regionalen und europäischen Aufklärung. Ebenfalls im Gebäude befinden sich jeweils eine Arbeitsstelle der Alexander von Humboldt-Professur für Neuzeitliche Schriftkultur und europäischen Wissenstransfer sowie des Immanuel-Kant-Forums.

Aufklärungsforschung international vernetzt

Dank der exzellenten Bibliothek, der einschlägigen Editionsprojekte wie auch der geographischen Nähe zu wichtigen historischen Schauplätzen der Aufklärung mit ihren reichen Archiv-, Bibliotheks- und Kunstbeständen und der Kooperation mit bedeutenden Kultur- und Wissenschaftsinstitutionen zählt das IZEA heute zu den international wichtigsten Forschungsinstituten zur Aufklärung und ist Anlaufstelle für Wissenschaftler aus aller Welt.

Dr. Jana Kittelmann – Schriftenverzeichnis

Selbstständige Veröffentlichungen

  • Von der Reisenotiz zum Buch. Zur Literarisierung und Publikation privater Reisebriefe Hermann von Pückler-Muskaus und Fanny Lewalds. Mit unveröffentlichten Nachlassdokumenten. Dresden 2010.

Herausgeberschaft

  • Elisabeth Décultot/ Philipp Kampa/ Jana Kittelmann, unter Mitarbeit von Aleksandra Ambrozy: Johann Georg Sulzer - Aufklärung im Umbruch, Berlin/Boston 2018 (Hallesche Beiträge zur Europäischen Aufklärung, Bd. 60)
  • Briefnetzwerke um Hermann von Pückler-Muskau. Dresden 2015.

Ausstellungskatalog

  • Herrinnen des Terrains. Der Briefwechsel zwischen Lucie von Pückler-Muskau und Adelheid von Carolath-Beuthen (edition branitz 9), Cottbus 2013.

Aufsätze

  • Kittelmann, Jana: Epistorale Epistemologie. Johann Reinhold Forsters briefliche Nachlese der Reise um die Welt. In: Ottmar Ette, Jutta Weber et al. (Hg.): Forster - Humboldt - Chamisso. Weltreisende im Spannungsfeld der Kulturen. Göttingen 2017, S. 49-59.
  • Die Briefe der Madame de Sévigné als Modell für Mutter-Tochter-Korrespondenzen um 1800, in: Selma Janke, Sylvie le Moël (Hgg.): Briefe um 1800 – Zur Medialität von Generationen. Berlin, 2015 [im Erscheinen].
  • Theodor Fontane. Kriegsgefangen 1870 (1871), in: Sikander Singh (Hg.): Übergänge, Brüche, Annäherungen. Beiträge zur Geschichte der Literatur im Saarland, in Lothringen, im Elsass, in Luxemburg und Belgien, Saarbrücken, 2015, S. 235–247.
  • Genie, Wanderer, Wahlverwandter. Zum Bild Pücklers im Briefwechsel zwischen Lucie von Pückler-Muskau und Adelheid von Carolath-Beuthen, in: Jana Kittelmann (Hg.): Briefnetzwerke um Hermann von Pückler-Muskau, Dresden 2015, S. 81-105.
  • Waldintermezzo. Unveröffentlichte Briefe des Forstwissenschaftlers Wilhelm Pfeil an Hermann und Lucie von Pückler-Muskau, in: Jana Kittelmann (Hg.): Briefnetzwerke um Hermann von Pückler-Muskau, Dresden 2015, S. 164-185.
  • Konzeption zur elektronischen Erfassung, Informationsarchitektur und Wissensrepräsentation der Bestände der Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz, in: Irene Krebs et al. (Hgg.): Digitale Strukturen für museale Objekte am Beispiel des Fürst-Pückler-Museums Park und Schloss Branitz, Zielona Góra/Cottbus, 2015, S. 13–52.
  • „mildes Feuer” – „andächtiger Schauer”. Goethe und Adelheid von Carolath-Beuthen, in: Jochen Golz, Albert Meier und Edith Zehm (Hg.): Goethe-Jahrbuch, Bd. 130. Göttingen 2014, S. 206-214.
  • (mit Christoph Wernhard) Semantik, Web, Metadaten und digitale Edition: Grundlagen und Ziele der Erschließung neuer Quellen des Branitzer Pückler-Archivs, in: Irene Krebs et al. (Hgg.): Resonanzen. Pücklerforschung im Spannungsfeld zwischen Wissenschaft und Kunst. Ein Konferenzbericht. Berlin 2013, S. 179-202.
  • Raum der Natur als Raum der Nation im Werk Berthold Auerbachs, in: Roland Berbig, Dirk Göttsche (Hgg.): Metropole, Provinz, Welt. Raum und Mobilität in der Literatur des Realismus. Berlin, 2013, S. 123-145.
  • Fontanes Berichte aus England im Kontext des zeitgenössischen Kunst- und Reisefeuilletons, in: Patricia Howe (Hg.): Theodor Fontane: Dichter des Übergangs. Würzburg 2013, S. 147-165.
  • „Eine unglückliche Liebe”. Berthold Auerbachs dramatisches Schaffen, in: Jesko Reiling (Hg.): Berthold Auerbach. Werk und Wirkung. Heidelberg 2012, S. 333-351.
  • „Mit Lucie Sevigné zu Tisch” — Pücklers Rezeption französischer Briefliteratur, in: Marie-Ange Maillet et al. (Hg.): Fürst Pückler und Frankreich. Berlin 2012, S. 115-131.
  • Gartenbeschreibungen und Gartenzeichnungen in privaten und publizierten Reisebriefen Hermann von Pückler-Muskaus und Fanny Lewalds, in: Hubertus Fischer, Sigrid Thielking, Joachim Wolschke-Bulmahn (Hg.): Reisen in Parks und Gärten. Eine Rezeptions- und Imaginationsgeschichte. München 2012, S. 154-171.
  • Der Briefwechsel zwischen Berthold Auerbach und Fanny Lewald, in: Jahrbuch der Deutschen Schiller-Gesellschaft 55 (2011), S. 49-78.
  • „Ein Schmerz, eine Welt, eine Landschaft.” Ilse Aichinger zum 90. Geburtstag, in: Neue Gesellschaft – Frankfurter Hefte 11, 2011, S. 56-61.
  • Georg Forster und die Gartenkunst, in: Georg-Forster-Studien XVI (2011), S. 1-25.
  • „Nordische Naturen” Theodor Fontane und Fanny Lewald in Schottland, in: Fontane Blätter Nr. 89, 2010, S. 69-88. „ ... die ganze Welt ein Idyll”?
  • Gartenbeschreibungen bei Theodor Fontane und Hermann von Pückler-Muskau, in: Fontane Blätter Nr. 85, 2008, S. 87-102.

Rezensionen

  • Irmela von der Lühe und Joachim Wolschke-Bulmahn (Hg.): Landschaft – Gärten – Literaturen. Festschrift für Hubertus Fischer. Akademische Verlagsanstalt, München 2013, in: Fontane Blätter Nr. 97, 2014, S. 93-97.
  • Bettina Wild: Topologie des ländlichen Raums. Berthold Auerbachs Schwarzwälder Dorfgeschichten und ihre Bedeutung für die Literatur des Realismus. Königshausen & Neumann, Würzburg, 2011, in: Jahrbuch der Raabe-Gesellschaft 2013, Berlin/Boston 2013, S. 153-159.
  • Jesko Reiling, Carsten Rohde (Hg.): Das 19. Jahrhundert und seine Helden. Literarische Figurationen des (Post-)Heroischen. Aisthesis, Bielefeld 2011, in: Zeitschrift für Germanistik Heft 2/2012.
  • Christina Ujma (Hg.): Fanny Lewald (1811-1889): Studien zu einer großen europäischen Schriftstellerin und Intellektuellen. Aisthesis, Bielefeld, 2011, in: German Quarterly 85:2, 2012.
  • Dietrich Sommer: Studien zu Romanen Theodor Fontanes. Hg. von Gerda Sommer von Bülow und Dietrich Löffler. Mitteldeutscher Verlag, Leipzig 2011, in: Fontane Blätter Nr. 93, 2012.
  • Michel Espagne et al. (Hg.): Franz Theodor Kugler. Deutscher Kunsthistoriker und Berliner Dichter. Akademie Verlag, Berlin, 2010, in: Fontane Blätter Nr. 92, 2011.
  • Roland Berbig: Theodor Fontane Chronik. De Gruyter, Berlin, New York 2010 und Roland Berbig (Hg.): Fontane als Biograph. De Gruyter, Berlin, New York 2010, in: Zeitschrift für Germanistik Heft 3/2011.
  • Jenseits von Arkadien. Bücher über Gärten und Politik, in: Neue Gesellschaft – Frankfurter Hefte 7/8, 2010.
  • Gotthard Erler (Hg.): Charlotte Jolles. Ein Leben für Theodor Fontane. Könighausen und Neumann, Würzburg 2010, in: Zeitschrift für Germanistik Heft 3/2010.
  • Bernhard Viel: Utopie der Nation. Ursprünge des Nationalen im Roman der Gründerzeit. Matthes und Seitz, Berlin 2009, in: Fontane Blätter Nr. 89, 2010.
  • Theodor Fontane und Bernhard von Lepel. Der Briefwechsel. Hrsg. von Gabriele Radecke. De Gruyter Verlag, Berlin 2006, in: Zeitschrift für Germanistik Heft 2/2009.
  • Theodor Fontane. Von vor und nach der Reise. Plaudereien und kleine Geschichten. Hg. von Gabriele Radecke und Walter Hettche. Aufbau Verlag, Berlin 2007, in: Zeitschrift für Germanistik Heft 2/2008.
nach oben