Interdisziplinäres Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Siegel

Interdisziplinäres Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung

Das IZEA gehört zur Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und befasst sich als Forschungseinrichtung zur Kultur- und Geistesgeschichte des 18. Jahrhunderts mit der Aufarbeitung einer Epoche, in der die Fundamente der modernen westlichen Gesellschaften gelegt wurden.

Forschungen zum 18. Jahrhundert

Das Forschungsprogramm umfasst Forschungs- und Editionsprojekte zur Universitäts-, Gesellschafts- und Kommunikationsgeschichte des 18. Jahrhunderts, zu den Feldern Anthropologie, Ästhetik, Kultur- und Wissenstransfer, Gelehrtenkultur und literarische Repräsentationsformen, zur Entwicklung von Kulturmustern, zu Aufklärung in globaler Vernetzung sowie zum Gartenreich Dessau-Wörlitz.

Im Zentrum der deutschen Frühaufklärung

Seinen Sitz hat das IZEA in der 1896 erbauten Roten Schule, in dem früher die Höhere Mädchenschule der Franckeschen Stiftungen untergebracht war. Das IZEA beherbergt eine öffentliche Bibliothek mit Quellen- und Forschungsliteratur zur regionalen und europäischen Aufklärung. Ebenfalls im Gebäude befinden sich jeweils eine Arbeitsstelle der Alexander von Humboldt-Professur für Neuzeitliche Schriftkultur und europäischen Wissenstransfer sowie des Immanuel-Kant-Forums.

Aufklärungsforschung international vernetzt

Dank der exzellenten Bibliothek, der einschlägigen Editionsprojekte wie auch der geographischen Nähe zu wichtigen historischen Schauplätzen der Aufklärung mit ihren reichen Archiv-, Bibliotheks- und Kunstbeständen und der Kooperation mit bedeutenden Kultur- und Wissenschaftsinstitutionen zählt das IZEA heute zu den international wichtigsten Forschungsinstituten zur Aufklärung und ist Anlaufstelle für Wissenschaftler aus aller Welt.

Irwin, Dr. Joyce

Princeton Research Forum, USA

Aufenthalt: 01.06.2018 - 31.08.2018

Zur Person

Geburtsjahr: 1944

Studium:
1962-66: A. B. Washington University (St. Louis)
1966-72: M.A., M. Phil., Ph.D. Yale University

wissenschaftliche Anstellungen bzw. Tätigkeiten:
University of Georgia, 1970-1977
Colgate University: assistant professor, 1977-82; research associate, 1982-2012
Princeton Research Forum, 2012-

wichtige wissenschaftliche Funktionen und Mitgliedschaften:
American Bach Society; Society for Christian Scholarship in Music

Forschungsprojekt

Music in the Biblical Commentaries of Halle Theologians in the early Eighteenth Century

In my previous research into differing views on church music in the 18th century, I have focused primarily on polemical writings that reveal sharp differences between Pietist and Orthodox Lutheran theologians. By reading commentaries on biblical passages about Israelite worship, David’s psalm-singing, Paul’s injunctions to sing in worship and the Song of the Lamb in Revelation, I expect to find a less polemical appreciation of the role of music. Halle theology professor Joachim Lange was especially prolific in writing biblical commentaries, which will be the starting-point of my research, but I will also look at the writings of other Halle professors such as Joachim Justus Breithaupt, Paul Anton, and Johann Jacob Rambach.

nach oben