Interdisziplinäres Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Siegel

Interdisziplinäres Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung

Das IZEA gehört zur Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und befasst sich als Forschungseinrichtung zur Kultur- und Geistesgeschichte des 18. Jahrhunderts mit der Aufarbeitung einer Epoche, in der die Fundamente der modernen westlichen Gesellschaften gelegt wurden.

Forschungen zum 18. Jahrhundert

Das Forschungsprogramm umfasst Forschungs- und Editionsprojekte zur Universitäts-, Gesellschafts- und Kommunikationsgeschichte des 18. Jahrhunderts, zu den Feldern Anthropologie, Ästhetik, Kultur- und Wissenstransfer, Gelehrtenkultur und literarische Repräsentationsformen, zur Entwicklung von Kulturmustern, zu Aufklärung in globaler Vernetzung sowie zum Gartenreich Dessau-Wörlitz.

Im Zentrum der deutschen Frühaufklärung

Seinen Sitz hat das IZEA in der 1896 erbauten Roten Schule, in dem früher die Höhere Mädchenschule der Franckeschen Stiftungen untergebracht war. Das IZEA beherbergt eine öffentliche Bibliothek mit Quellen- und Forschungsliteratur zur regionalen und europäischen Aufklärung. Ebenfalls im Gebäude befinden sich jeweils eine Arbeitsstelle der Alexander von Humboldt-Professur für Neuzeitliche Schriftkultur und europäischen Wissenstransfer sowie des Immanuel-Kant-Forums.

Aufklärungsforschung international vernetzt

Dank der exzellenten Bibliothek, der einschlägigen Editionsprojekte wie auch der geographischen Nähe zu wichtigen historischen Schauplätzen der Aufklärung mit ihren reichen Archiv-, Bibliotheks- und Kunstbeständen und der Kooperation mit bedeutenden Kultur- und Wissenschaftsinstitutionen zählt das IZEA heute zu den international wichtigsten Forschungsinstituten zur Aufklärung und ist Anlaufstelle für Wissenschaftler aus aller Welt.

Golf-French, Morgan

University College London
United Kingdom

Laufzeit des Stipendiums: 16.09.2019-15.12.2019

Zur Person

Geburtsjahr: 1991

Studium: 2009-2012 - BA History, University College London
2013-2014 - MA History of Political Thought and Intellectual History, University of London (Intercollegiate) 2015-2019 - PhD History, University College London: 'Contemplating the Revolution: Ethics, Culture, and History in German Political Thought, 1789-1815.'

wissenschaftliche Anstellungen bzw. Tätigkeiten:
Postgraduate Teaching Assistant (UCL): 2016-2017 und 2018-2019 - The History of Political Thought in the West.
2019 - Approaching History (methodologischer Kursus).

wichtige wissenschaftliche Funktionen und Mitgliedschaften:
2017-2019 - Co-organizer: '9th and 10th Annual London Graduate Conferences in the History of Political Thought'.
2017-2019 - Co-organizer: 'London History of Political Ideas/Early Career seminar'.

Forschungsprojekt

Kriegsgefangene im europäischen Denken, 1700-1815

Meine Promotion untersuchte die Nutzung der Kultur, Ethik und Geschichte im deutschen politischen Denken der französichen revolutionären und napoleonischen Zeit. Es fokussiert auf vier Denker: August Ludwig Schlözer (1735-1809), Christoph Meiners (1747-1810), Johann Gottfried Eichhorn (1752-1727) und Charles de Villers (1765-1815). Mein post-doc Projekt untersucht Gedanken über Kriegsgefangene in der europäischen Aufklärung. Diese Forschung ist hauptsächlich ein Projekt der politischen Ideengeschichte und konzentriert auf drei wichtigen Zeiträume des Konflikts: 1700-1721 (Großer Nordischer Krieg und Spanischer Erbfolgekrieg), 1740-1763 (Österreichischer Erbfolgekrieg und Siebenjähriger Krieg) und 1789-1815 (Koalitionskriege). Es untersucht philosophische und historische Reflektionen über die Natur, die Rechte und  gesellschaftliche-kulturelle Rolle der Kriegsgefangenen in einer Reihe von Texten in verschiedenen europäischen Sprachen. Diese Studie spricht das relative Fehlen der Forschung über Kriegsgefangene in der Aufklärung an. Außerdem bezieht sie sich auf die bedeutenden Themen der Menschenrechte, der Natur, der Gesetze des Krieges, der Grenzen der legitimen Gewalt, der Begriffe der Fortschritt und der aufgeklärten Modernität.

nach oben